Clubmaker Regelkunde mit Gernot Pausch

Was Sie mit dem kleinen Golfball alles nicht - oder doch tun dürfen sagt Ihnen unser Golfregelexperte Gernot Pausch.

Nur wer die Regeln wirklich versteht, hat etwas vom Golf und kann sein Score durch genauere Regelkenntnisse um einige Punkte verbessern. -Tom Watson –
Mehr Informationen finden Sie unter: www.golfregeln-online.at oder regelkunde@clubmaker.at

Gras im Wasserhindernis berührt

Anfrage aus Österreich

Hallo Herr Pausch!

Ich komme auf Ihren Regelvortrag in unserem Golfclub zurück, wo Sie uns erklärt haben, dass das Berühren von Gräsern bei Probeschwüngen im Wasserhindernis erlaubt sei, aber mit dem Hinweis, nicht die Beschaffenheit des Hindernisses zu prüfen oder durch abknicken der Gräser die Lage bzw. den Raum des Stands oder Schwungs, oder Spiellinie zu verbessern. Ich habe aber im Fernsehen gesehen wie ein Spieler dessen Ball im Wasserhindernis lag beim Probeaufschwung einen einzigen Grashalm berührte, der auch nicht abgebrochen wurde und dafür 2 Strafschläge bekommen hat. Gibt es für Profispieler andere Regelvorschriften? Was können Sie mir dazu sagen?

ANTWORT VON GERNOT PAUSCH

Sehr geehrter Golfkollege, Grundsätzlich muss gesagt werden, dass auch für Berufsspieler auf der ganzen Welt die gleichen Regeln gibt. (Natürlich Sonderplatzregeln ausgenommen) Ich habe mir nochmals in den Entscheidungen die Sache angesehen konnte keine gegenteilige Entscheidung von meiner Aussage finden. In dieser Frage verweise ich nochmals auf die Regel 13-4 unter Anmerkung, wo ausdrücklich auf meine Meinung darauf hingewiesen wird. Das heißt es ist erlaubt Angewachsenes im Hindernis zu berühren, aber Berührtes darf nicht abgebrochen werden, sonst würde es einen Verstoß gegen Regel 13-2 (Lage Raum des Stands oder Schwungs, oder Spiellinie verbessern) darstellen. Im speziellen aufgezeigten Fall im Fernsehen, weiß ich nicht was der Spieler gemacht hat, wie es aussah und was die Kommentatoren dazu erzählt haben. Manchmal wird im Fernsehen den Zuschauer die Regel nicht so erklärt, wie der Referee es auf dem Platz macht. Also nochmals ich sehe keinen Grund beim berühren von angewachsenen Gras oder Ästen im Wasserhindernis dem Spieler eine Strafe mitzuteilen.