Clubmaker Regelkunde mit Gernot Pausch

Was Sie mit dem kleinen Golfball alles nicht - oder doch tun dürfen sagt Ihnen unser Golfregelexperte Gernot Pausch.

Nur wer die Regeln wirklich versteht, hat etwas vom Golf und kann sein Score durch genauere Regelkenntnisse um einige Punkte verbessern. -Tom Watson –
Mehr Informationen finden Sie unter: www.golfregeln-online.at oder regelkunde@clubmaker.at

Mit Fuß hinter den Ball treten und Schwunglinie verbessern?

Anfrage von Herrn Adi aus Österreich

Eine Regelfrage:

Ich habe bei einem Turnier folgende Beobachtung gemacht. Am Abschlag eines Par 3 hat ein Spieler seinen Ball auf dem Abschlag gelegt (also nicht aufgeteet) und machte einen Luftschlag. Damit im wahrscheinlich dieser Luftschlag nicht noch einmal passiert, trat er mit dem Fuß fest hinter den Ball und machte sich sozusagen ein künstliches Tee. Ich weiß nicht wie die Sache ausgegangen ist, aber meiner Meinung nach nachdem der Ball durch den Luftschlag bereits im Spiel war, ist das nicht zulässig und das sagen auch meine Golfkollegen.

Was ist Ihre Meinung dazu?

ANTWORT VON GERNOT PAUSCH

Hallo Herr Adi!

In der Regel 13-2 (Lage, Raum des beabsichtigten Stands oder Schwung oder Spiellinie verbessern) ist alles aufgezählt, was ein Spieler nicht tun darf und was erlaubt ist. Erlaubt ist nach Regel 13-2 z.B. Bodenunebenheiten auf dem Abschlag einebnen. Dazu fällt auch das Niederdrücken des Bodens hinter den Ball am Abschlag und dabei ist es unerheblich, ob der Ball im Spiel ist oder nicht. Die Regel ist sogar so großzügig, dass es auch erlaubt ist Gras hinter den Ball auf dem Abschlag auszureißen. Den Spieler den Sie beobachtet haben, hat korrekt gehandelt.